Permeable, Cool, and Healthy: Understanding How Clothing Affects Your Health

Durchlässig, Kühl und Gesund

Wie sich Kleidung auf Ihre Gesundheit auswirkt

Was Sie tragen, sagt viel über Sie aus. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum Sie der Wahl Ihrer Garderobe besonderes Augenmerk schenken sollten. Denn die Kleidung, die Sie tragen, kann auch Einfluss auf Ihr Wohlbefinden haben, selbst wenn Sie sich dessen gar nicht bewusst sind. Ein neues Outfit kann Ihnen in vielerlei Hinsicht helfen, sich in Ihrem Körper wohler zu fühlen und mit sich selbst zufriedener zu sein.

Bleiben Sie trocken

Kleidung, die Schweißbildung und Körpergeruch reduziert, kann besonders während der Sommermonate ein sehr wichtiges Thema sein. Ganz besonders für Frauen, da ihre Körpertemperatur während des Menstruationszyklus ansteigt, was die Schweißbildung noch steigern kann. Jeder weiß, dass man sich nicht mehr so attraktiv fühlt, wenn man stark schwitzt, aber Schwitzen kann auch zu anderen Problemen führen. Wenn der Schweiß länger auf der Haut bleibt, ist dies nicht nur unangenehm, es kann auch zu Hautreizungen führen, besonders kurz nach einer Rasur der Achselhöhle oder des Intimbereichs.

Kleidung, die nicht eng anliegt, kann hier Abhilfe schaffen, man sollte jedoch auch auf das Material achten. Leichte Naturstoffe wie Baumwolle, Leinen und Seide, lassen die Haut atmen und helfen so, den Körper kühl zu halten. Finger weg von synthetischen Fasern wie Polyester, Kunstseide und Nylon! Damit werden Sie sich nicht sicher fühlen, denn diese Stoffe können Feuchtigkeit nur schlecht absorbieren und halten sie an Ihrer Haut zurück. Dies kann sogar zu Ausschlag und wunden Stellen führen.

Schützen Sie Ihre Haut

Wenn Sie Juckreiz oder offene Stellen haben, obwohl Sie keine Kleidung aus Kunststoff tragen, könnte das Problem auch ganz einfach Ihr Waschpulver sein. Chemikalien in Waschpulver oder Weichspülern werden von einigen Hauttypen nur sehr schlecht vertragen. Versuchen Sie einmal ein anderes Waschmittel, vielleicht lässt sich das Problem dadurch schon lösen.

Auch in Naturfasern können Inhaltsstoffe versteckt sein, die Ihre Haut schädigen. Synthetische Farbstoffe in Ihrer Kleidung können z.B. Dermatitis (Hautausschlag) auslösen. Kaufen Sie nach Möglichkeit Kleidung, die als frei von toxischen Farbstoffen gekennzeichnet ist oder überhaupt nicht gefärbt ist.

Man sollte auch nicht vergessen, dass Hersteller manchmal verschiedene Chemikalien verwenden, um Ihren neuen Kleidungsstücken ein frisches und faltenfreies Aussehen zu geben. Einige davon, wie z.B. Formaldehyd, können gefährlich sein. Wenn Ihnen das Sorgen macht, sollten Sie neu gekaufte Kleidung waschen, bevor Sie sie zum ersten Mal tragen.

Der Bio-Boom

Kleidung aus Bio-Baumwolle ist in letzter Zeit extrem beliebt geworden. Viele Handelsketten haben sogar eigene Bio-Kollektionen in ihr Sortiment aufgenommen. Das könnte zwar auch nur eine Modeerscheinung sein, aber es gibt Hinweise dafür, dass die Verwendung von natürlich hergestellten Materialien tatsächlich Vorteile bringen könnte.

Herkömmlicherweise verwenden Baumwollbauern große Mengen an Insektiziden und Pestiziden, um die Baumwollpflanzen zu schützen. Wenn Sie jedoch zu Bio-Baumwolle greifen, können Sie sicher sein, dass Ihre Kleidung frei von diesen Chemikalien und allen anderen Farbstoffen und Substanzen ist, die sonst bei der Herstellung von Stoffen verwendet werden. Wenn Sie eine zu Reizungen neigende Haut haben, könnte das die beste Lösung für Sie sein, da Sie sicher sein können, dass Bio-Bekleidung keine versteckten Giftstoffe enthält – das bedeutet für Sie eine Sorge weniger.

Bitte beachten Sie: Die Ratschläge von Intimina müssen nicht unbedingt auch auf Ihren Fall zutreffen. Bei spezifischen Fragen zu Ihrer Gesundheit wenden Sie sich bitte immer an Ihren Arzt oder Apotheker.