Relieving Intimate Dryness

Hilfe bei Scheidentrockenheit

Wie, Wann und Warum Sie das natürliche Gleichgewicht Ihres Körpers wieder herstellen sollten

Trockene Scheide: Häufiges Problem, einfache Lösung

Eine von drei Frauen leidet im Laufe ihres Lebens einmal an Scheidentrockenheit. Obwohl dies so häufig ist, ist es vielen von uns peinlich, mit ihren Freundinnen, ihrem Partner oder auch ihrem Arzt darüber zu sprechen. Mit trockener Scheide fühlen wir uns nicht wohl und auch nicht selbstsicher, und dies kann sogar negative Auswirkungen auf unsere Beziehung haben. Das muss nicht so sein – Frauen können und sollen sich im jedem Alter wohl fühlen.

Meistens ist letzten Endes ein Mangel an Östrogen die Ursache. Dieses Hormon sorgt für die Flüssigkeitsversorgung Ihrer Vagina, um diese gesund und feucht zu halten. Aus verschiedenen Gründen, wie Schwangerschaft, Stillen, Menopause oder Stress, kann der Östrogenspiegel sinken und dadurch das persönliche natürliche Gleichgewicht der Frau gestört werden.

Andere, nicht-hormonelle Ursachen für Scheidentrockenheit können zu häufige Spülungen oder Spülungen mit Substanzen sein, die das natürliche pH-Gleichgewicht der Vaginalflora stören, weiters eine Reaktion auf Grippe- und Allergiemedikamente oder, beim Geschlechtsverkehr, nicht genügend Erregung oder Vorspiel.

Unabhängig von der Ursache ist eine trockene Scheide höchst unangenehm. Abgesehen von Juckreiz und einem brennenden Gefühl kann eine trockene Scheide auch das Selbstwertgefühl einer Frau beeinträchtigen, wenn sie glaubt, nicht normal zu sein und mit niemandem über ihr Problem „da unten“ sprechen zu können. Geschlechtsverkehr mit trockener Scheide ist äußerst schmerzhaft und kann Wunden verursachen, die wiederum das Risiko einer Geschlechtskrankheit erhöhen.

Ja, es ist beängstigend – aber die Lösungen gibt es schon, und sie sind leicht erhältlich.

Als Erstes überprüfen Sie Ihre Essgewohnheiten. Auch wenn es offensichtlich scheint, wird oft übersehen, wie wichtig es ist, ausreichend Wasser zu trinken – das ist für die Befeuchtung der Scheide von vitaler Bedeutung. Als Standardmenge werden von der Mayo Klinik in Amerika 8 Gläser Wasser pro Tag empfohlen.

Es hilft auch, mehr Leinsamen und Soja zu sich zu nehmen. Diese enthalten nämlich Phytoöstrogene, die während des Stillens oder in der Menopause das fehlende Östrogen ergänzen können. Auch Diäten im Rahmen eines Fitnessprogramms können, wenn sie fettarm sind, dem Körper Cholesterin entziehen, das er aber braucht, um Östrogen herzustellen. Wenn Sie Diät halten, kann es daher gut für Sie sein, gesunde Fette zu sich zu nehmen oder öfter einmal Tofu zu essen. Das ist gesund und stellt eine hervorragende Quelle der oben genannten Phytoöstrogene dar.

Als Soforthilfe greifen viele Frauen zu einem Gleitgel. Dies wirkt bei hin und wieder auftretender Scheidentrockenheit, und Sie fühlen sich wohler und sicherer beim Geschlechtsverkehr. Derartige Mittel sind in Drogerien und auch im Internet in zahlreichen Varianten zu haben, aber welches passt für Sie? Auf welche Qualitäten sollten Sie achten?

Ein Gleitmittel auf Wasserbasis ist ideal. Das ist der natürlichste Weg, um Feuchtigkeit zuzuführen und den pH-Wert in der Vagina zu erhalten. Gleitmittel auf Wasserbasis enthalten weniger Chemikalien, die zu weiteren Hautirritationen und Harnwegsinfekten führen könnten, und können auch mit Kondomen und Tampons sicher verwendet werden, ohne bei diesen Materialien oder in Ihren empfindlichen Bereichen irgendwelche negativen Reaktionen hervorzurufen.

Wir hoffen, das hilft – die Unannehmlichkeiten einer trockenen Scheide sind unglaublich häufig. Wir können sie erleben, aber wir müssen nicht damit leben. Indem Sie diesen Artikel lesen und auf dieser Webseite surfen, stellen Sie bereits die Fragen, die Ihnen das vollkommene Wohlbefinden und die Sicherheit bringen, die alle Frauen verdienen.

Klicken Sie hier , um mehr über Intimina Feuchtigkeits- und Gleitgel für Frauen zu erfahren, unsere fortschrittliche feuchtigkeitsspendende Formulierung gegen Scheidentrockenheit und für mehr Spaß bei Ihren Intimaktivitäten.

Bitte beachten Sie: Die Ratschläge von Intimina müssen nicht unbedingt auch auf Ihren Fall zutreffen. Bei spezifischen Fragen zu Ihrer Gesundheit wenden Sie sich bitte immer an Ihren Arzt oder Apotheker.