Intimfitness: das einzige Training, das Sie nicht im Fitnessstudio angeboten bekommen

pic

Es ist unbestritten: Ihr Beckenboden ist wichtig. Glücklicherweise kann er so wie jede andere Muskelgruppe trainiert werden. Das Beste ist jedoch, dass Sie dafür nicht einmal ins Fitnessstudio gehen müssen. Finden Sie heraus, wie viele Bereiche diese winzige Muskelgruppe beeinflusst: von einem gesunden Liebesleben bis hin zur Kontinenz.

Wussten Sie, dass jede dritte Frau unter Inkontinenz leidet?

Ein gesunder Beckenboden kann mehr als nur Ihre Arztrechnungen niedrig halten: er kann Sie außerdem vor vielen gesundheitlichen Problemen schützen. Viel zu oft übersehen Frauen die entscheidende Rolle, die ihr Beckenboden während der unterschiedlichen Phasen ihres Frauseins spielt. Die Beckenbodenmuskeln sind verantwortlich für die Blasen- und Darmkontrolle, eine gesunde Schwangerschaft und die dauerhafte Kräftigung der Vagina und sind damit absolut entscheidend für Ihr intimes Wohlbefinden.

Glücklicherweise können sie so wie jede andere Muskelgruppe trainiert und gestärkt werden. Das beste Hilfsmittel hierfür ist das Laselle Kegel-Programm– das Sie beim Kraftaufbau des Beckens auf angenehme, einfache und bequeme Weise unterstützt.

Lesen Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung, um Ihr eigenes, auf Sie abgestimmtes Programm zu beginnen.

SCHRITT 1: Wählen Sie das für Sie geeignete Gewicht

Laselle Kegel-Vaginalkugeln sind in unterschiedlichen Gewichten erhältlich und bieten somit ein individuelles Beckenbodentraining für Frauen jeden Alters. Steigern Sie das Training mit unseren 3 Gewichten und erleben Sie, welche Fortschritte Sie machen - wählen Sie einfach das Gewicht, das Ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht:

SCHRITT 2: Bereiten Sie sich auf eine angenehme Übung vor

Mit unseren Laselle Kegel-Vaginalkugeln sollten Sie sich immer wohl fühlen. Damit das Laselle-Training gelingt, führen Sie bitte die folgenden vorbereitenden Schritte durch.

Ertasten Sie Ihre Beckenbodenmuskeln:

Fühlen Sie Ihre Beckenbodenmuskeln, indem Sie einen befeuchteten Finger etwa 2 cm in Ihre Vagina einführen. Berühren Sie mit Ihrem Finger die inneren Seitenwände, während Sie Anus, Harnröhre und Vagina anspannen und heben, um die Kontraktionen Ihrer Beckenbodenmuskulatur zu fühlen. Die Kegel-Übung sollte dem Anspannen und Lösen beim Wasserlassen ähneln.

Tipp: Jede Laselle Vaginalkugel enthält eine einzigartig konstruierte Innenkugel, die während der Bewegungen leichte Schwingungen auslöst, dies hilft Ihnen dabei festzustellen, ob die Vaginalkugel richtig platziert ist.
Führen Sie Laselle ein:

Reinigen Sie Laselle vor und nach jedem Gebrauch, am besten mit einer dafür entwickelten Lösung wie dem hygienischem Reinigungsspray von Intimina. Achten Sie darauf, dass sich das Rückholbändchen außerhalb des Körpers befindet und führen Sie das Laselle-Gewicht etwa 2 cm in die Vagina ein. Verwenden Sie etwas Gleitmittel auf Wasserbasis für zusätzlichen Komfort.

Finden Sie die für Sie angenehmste Position:

Wir empfehlen, dass Anfängerinnen oder Frauen mit schwachem Beckenboden in liegender Position beginnen, da dies die Muskeln bei minimaler Anstrengung effektiv trainiert. Für bestmögliche Ergebnisse sollten Sie Ihre Vaginalkugeln bequem im Stehen verwenden können, da dadurch die Anhebung durch Kontraktion am höchsten ist.

pic
SCHRITT 3: Beginnen Sie Ihr Kegel-Training

In Anlehnung an die von Dr. Kegel entwickelten Übungen haben unsere Vaginalkugeln ein fortschrittliches Design, wodurch die richtige Technik von Anspannen und Anheben noch besser ausgeführt werden kann.

Finden Sie Ihren eigenen Trainingsrhythmus:

Der Schlüssel zu einem effektiven Kegel-Trainingsprogramm ist ein sanfter Umgang mit Ihrem Körper und das Wohlbefinden bei jedem einzelnen Schritt. Wenn Sie unser Programm durchführen, ist es wichtig, dass Sie die Schritte 2 und 4 gleich lang durchführen, d.h. wenn Sie 6 Sekunden halten, sollte auch die Entspannungszeit 6 Sekunden sein. Sie dürfen jedoch so lange entspannen, wie Sie es für nötig erachten, bevor Sie die Übung wiederholen.


Um zu Beginn Ihre Fähigkeiten einschätzen zu können, empfehlen wir, dass Sie je 2 Sekunden halten und entspannen. Mit zunehmendem Fortschritt Ihres Trainings und wenn Sie sich sicherer fühlen, sollten Sie diese Zeit in 2-Sekunden-Schritten erhöhen. Beim Fortgeschritten-Programm sollte es Ihnen möglich sein, die Kontraktionen für 10 Sekunden zu halten.

pic
Das Atmen bewirkt fließende Bewegungen und einen gleichmäßigen Rhythmus bei den Übungen, was das Programm noch wirkungsvoller macht.
Unsere Laselle-Übungen sind leicht; folgen Sie einfach nachfolgendem Diagramm, um Ihr Kegel-Training zu beginnen.

1. Spannen Sie Ihre Beckenbodenmuskeln an und heben Sie so die Vaginalkugel(n) an.

2. Halten Sie die Kontraktion für 2 bis 10 Sekunden, während Sie tief durchatmen.

3. Lösen Sie die Kontraktion.

4. Entspannen Sie sich mindestens so lange, wie Sie gehalten haben, oder so lange, wie Sie vor einer weiteren Wiederholung der Übung benötigen.

Wiederholen Sie die Kegel-Übung 10 Mal pro Satz; sollte dies zu anspruchsvoll sein, reduzieren Sie die Wiederholungen auf ein für Sie angenehmes Maß.


Für ein effizientes Training wird empfohlen, 3 Mal pro Woche einen Satz der Kegel-Übungen an verschiedenen Tagen durchzuführen.

Richtig sitzende Kegel-Vaginalkugeln verursachen während
der Kontraktionen kein Ziehen im Unterleib, drücken nicht auf
das Gesäß oder üben keinen Druck nach unten aus.
Tipp: Es gibt zwei einfache Möglichkeiten um zu überprüfen, ob Sie Ihre Kegel-Vaginalkugeln richtig verwenden: Sie können entweder mit einem befeuchteten Finger die Aufwärtsbewegung der Laselle-Kugel fühlen, indem Sie den Finger an dessen Unterkante halten, oder Sie beobachten mit Hilfe eines Spiegels die Aufwärtsbewegung des Rückholbändchens bei jeder Kontraktion.
SCHRITT 4: Gehen Sie mit Laselle einen Schritt weiter

Die Steigerung der Kegel-Übungen ist äußerst wichtig für eine gute Kräftigung. Indem Sie unser 3-stufiges Programm mit den unterschiedlichen Gewichten absolvieren, kräftigen Sie Ihren Beckenboden immer mehr.

pic
text
Wie lang sollte mein Laselle-Training dauern?

Die Beckenbodenmuskeln müssen, wie jede andere Muskelgruppe, regelmäßig trainiert werden, um gut in Form zu bleiben. Deshalb empfehlen wir Frauen, ihr Laselle Kegel-Programm langfristig weiterzuführen.

Wann sollten Sie das Gewicht Ihrer Vaginalkugeln steigern?

Wir empfehlen die Wahl des Gewichts entsprechend Ihrem Niveau. Wenn die Übungen nach 2-3 Wochen weniger anstrengend sind und Sie die obenstehenden Anweisungen für Ihr Programm befolgt haben, können Sie zur nächsten Gewichtsstufe übergehen. Wenn Sie zum Beispiel eine Vaginalkugel mit 28g für 2-3 Wochen anwenden und sich gut genug fühlen, sich selbst weiter zu fordern, sollten Sie mit der 38g-Vaginalkugel weitertrainieren.


Für Fortgeschrittene:
Frauen, die eine Vaginalkugel mit 48g verwenden und die ein anspruchsvolleres Training möchten, können das Gewicht erhöhen, indem sie zwei Vaginalkugeln gleichzeitig tragen. Kombinieren Sie zum Beispiel eine Vaginalkugel mit 48 g entweder mit einer Vaginalkugel mit 28g oder 38g, indem Sie deren Rückholbändchen miteinander verbinden. Bleiben Sie gut in Form mit unseren flexiblen Kombinationsmöglichkeiten!

So verbinden Sie die Vaginalkugeln:
pic

Führen Sie eine nach der anderen ein; verwenden Sie ein Gleitmittel auf Wasserbasis, um das Einführen zu erleichtern.


Da jede Frau ihre Leistung unterschiedlich schnell steigert, ist es wichtig, dass Sie auf Ihrem persönlichen Wohlfühlniveau trainieren. Abhängig von Ihren eigenen Fähigkeiten und der Kraft Ihrer Beckenbodenmuskeln kann es etwas dauern, bis Sie das höhere Gewicht verwenden können.


Bitte beachten Sie, dass die Empfehlungen von Intimina nicht unbedingt auf Ihren individuellen Fall zutreffen müssen. Die Vaginalkugeln dürfen nicht während der Schwangerschaft oder in der frühen Erholungsphase nach der Entbindung verwendet werden. Ebenso sollten Frauen, die eine Operation an den Genitalien oder dem Becken hatten, mit dem Gebrauch mindestens sechs Wochen warten. Wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer Gesundheit haben, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Für weitere Informationen besuchen Sie www.intimina.com